Wir über uns


Wir über uns

(MS)Die Geschichte des LC Rapid Dortmund begann irgendwann in den 80er Jahren als die Trainings-gruppe der Mittel- und Langstreckler um Günter Schrogl noch zur LAV Coop Dortmund gehörte. Aus verschiedenen Stammvereinen hatte man sich in der vom damaligen Lebensmitteldiscounter „Coop“ gesponserten Leichathletikvereinigung „LAV Coop“ zu einer Trainingsgruppe und Startgemeinschaft zu-sammengefunden.

 

Ende der 80er-Jahre kam es dann zur ganz großen, beinahe  revolutionären  Vereinigung in der Dortmunder Leichtathletik. Die ehemaligen „Erzrivalen“ OSC Thier und LAV Coop gründeten die LG Olympia Dortmund, eine der größten Leichtathletikgemeinschaften in Deutschland. Somit war auch die Trainingsgruppe um Günter Schrogl jetzt ein Teil dieses Großvereins geworden.

 

Aber wie wir ja aus der Geschichte wissen, sind fast alle großen Staaten irgendwann wieder zersplittert, da sich die einzelnen Bevölkerungsgruppen in ihren Interessen als nicht ausreichend repräsentiert empfanden. Ähnlich erging es nach ein paar Jahren leider auch einigen Vereinen bzw. Trainingsgruppen in der LG Olympia Dortmund. So kam es im November 1999 zu einem Treffen der ca. 15-köpfigen "Schrogltruppe" (u.a. mit Spitzenläufern wie Ansgar Lenfers und Jens Wilky), auf dem nach langen Überlegungen die Gründung eines eigenen Vereins beschlossen wurde.

 

Nachdem viele Formalitäten zu klären waren, musste schließlich auch ein Name und die Vereinsfarben bestimmt werden. Dass es ein Lauf-Club(LC) werden sollte, war bereits klar, als Marco Budeus plötzlich das Wort "Rapid" als Teil des Vereinsnamens vorschlug. Rapid aus dem lat. "rapidus" für "überaus schnell" brachte es auf den Punkt und passte bestens zu diesem schnellen Team der Mittel- und Langstreckler. Somit war der Vereinsname LC Rapid Dortmund geboren.

 

Jetzt fehlten noch die Vereinsfarben. Als Kriterium gab es nur die Vorgabe, dass diese Farben im Raum Dortmund noch nicht vertreten sein sollten. Nachdem u.a. blau, rot, gelb, grün schon belegt waren und einige  andere Farben aus ästhetischen Gründen wegfielen, entschied man sich für die elementaren Gegensätze schwarz und weiß.

 

Mit der Startberechtigung ab 1.Januar 2000 begann dann eine erfolgreiche Entwicklung mit zahlreichen Meisterschaftstiteln und einem starken Mitgliederzuwachs. Heute trainieren bereits knapp 250 Mitglieder im LC Rapid Dortmund.

 

Durch konstant gute Leistungen und sympathische Trainer und Athleten hat sich der Verein auf regionaler und überregionaler Ebene einen guten  Namen gemacht. Vom Schüler bis zum Senioren M70 werden regelmäßig hervorragende Ergebnisse.