Running-News

Aktuelle Neuigkeiten findet ihr ab sofort hier:


Klick!


14.3. Fröndenberg

Beim 40. Ruhrtallauf gab es zwei Siege für die Rapidos über die 5 km.

In der M 50 siegte als Gesamtdritter Georg Kott mit 17:23 und in der M 75 siegte Franz Josef Szponik in 23:56.

8.3. Coesfeld

Über ca. 9,6 km ging die Strecke beim 39. Coesfelder Heidelauf. 

Antonio Rodriguez erreichte  in 38:54 das Ziel und kam damit auf Platz 2 in der AK 45.

 

7.3. Dortmund

Beim Internationalen Städtevergleichskampf gab es zwei Bestzeiten über 800m für unseren Nachwuchs.

Mel Kupke (U14) lief hervorragende 2:38,09 und Till Freyhoff (U16) lief 2:38,89.

28.2./1.3. Erfurt

Die Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren brachten die erhofften Medaillen für den LC Rapid.

Ohne den krankheitsbedingten Ausfall von Klemens Wittig reichte es dennoch zu drei Medaillen!

In überragender Form präsentierte sich einmal mehr Karl Walter Trümper bei seinen Titelgewinnen in der M 75 über 800m in 2:48,77 und 3000m in 11:50,06 .

Dabei gelang ihm in einem Meisterschaftsrennen sogar die Verbesserung seines eigenen Europarekordes über 3000m!

Bronze über 3000m in 13:05,06 und einen 4. Rang über 800m in 2:57,03 gab es für Franz Josef Szponik.

In der M 70 gab es zwei undankbare 4. Plätze für Hans Paluszynski über 800m (3:02,18) und 3000m (13:06,90).

 

28.2. Duisburg

Beim 2. Lauf der Duisburger Serie kam Stefan Stolecki über 15km in 56:59 als Zweiter der M 45 ins Ziel.

22.2 Straelen

Beim Sieben Quellen Crosslauf über ca. 5400m kam Peter Kurtz in 19:37 als Gesamtzweiter zu einem klaren Sieg

 in seiner AK 45.

 

21.2. Hamm

Als einziger Starter des LC Rapid ging Marcel D'hondt beim abschließenden Halbmarathon der Hammer Laufserie an den Start.

Er kam dabei nach 1:28:19 ins Ziel!

15.2. Dortmund

Bei den Hallen-Kreismeisterschaften gab es einige gute Ergebnisse für die jungen Nachwuchs- Mittelstreckler über die 800m:

Mel Kupke M12 2:42,11(Kreismeister)

Linus Schmitz M12 3:06,99

Aaron Agbamate M11 2:57,67

Neele Glogowsky W9 3:33,40.

 

15.2. Herten

In Bertlich kam Sascha van Staa auf der selten gelaufenen 7,5 km Strecke mit 24:28 zu einem souveränen Sieg.

 

14.2. Soest

Beim Stadtparklauf in Soest, der auch einige schwierige matschige Steigungen aufwies demonstrierte Anselm von Borries eindrucksvoll seine aufsteigende Form. Auf der ca. 6,6 km langen Strecke setzte er sich vom Start an vom Feld ab und hatte im Ziel mit neuem Streckenrekord von 21:19 einen großen Vorsprung vor seinem Vereinskollegen Peter Kurtz, der mit 22:57 den 2. Platz belegte. Auch Antonio Rodriguez zeigte mit 26:07 ansteigende Form!

 

14.2. Sheffield

Karsten Reichold steigerte seine Bestzeit über 5 km bei einem Straßenlauf in Sheffield um 48 Sekunden auf ausgezeichnete 16:46 und belegte damit den 2. Platz.

 

8.2. Hamm

Beim zweiten Lauf der Hammer Serie lief Philipp Gröner die 15km in 54:52 und Nils Lange kam nach 64:44 ins Ziel.

8.2. Florida

Gereon Max nutze einen USA-Aufenthalt zu einem Start über 5km.

Er siegte als Gesamtzweiter souverän bei den Masters in 17:34.

 

8.2.Dortmund

Karl Walter Trümper brachte in der heimischen Halle den nächsten Europarekord in der M 75 in seinen Besitz. 

Er lief dabei 11:51,36 über 3000m. Weitere gute Ergebnisse in diesem Einlagelauf gab es durch Elke Saalbach (11:46,03). Klemens Wittig (12:16,06), Franz Josef Szponik (12:58,39) und Hans Paluszynski (13:22,32).

 

7.2. Sythen

Bei einem Crosslauf in Sythen kam Anselm von Borries nach einer längeren Wettkampfpause über die Langstrecke (ca. 8km) in 28:02 auf den 4. Rang. Antonio Rodriguez kam in der AK 45 in 35:01 ebenfalls auf den 4. Platz.

1.2. Dortmund

Wieder ein sensationelles Rennen von Sascha van Staa über 3000m bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften.

In einem starken Feld arbeitete er sich Platz für Platz nach vorne und belegte einen starken 4. Platz.

Er verbesserte dabei seine vor 2 Wochen bei den Westfälischen Meisterschaften aufgestellte Bestzeit erneut.

Mit 8:36,09 war er so schnell, wie noch kein Rapido vor ihm über 3000m in der Halle.


31.1. Duisburg

Zum Auftakt der Winterlaufserie des ASV Duisburg ging es bei der großen Serie über 10km.

Stefan Stolecki kam dabei in der AK 45 in guten 37:53 auf den 2. Platz.

In 4 Wochen stehen dann die 15km auf dem Programm!

25.1. Dortmund

Viel Lob gab es von allen Seiten für die Organisation unseres Schülersportfestes.

Das sportliche Highlight der Veranstaltung war der abschließende 1500 m Einlagelauf in dem Karl Walter Trümper den bisherigen Hallen-Europarekord in der M 75 pulverisierte.

Mit 5:21,40 blieb er weit unter dem alten Rekord von 5:37,28 des Schweden Rune Bergmann.

Ausgezeichnet auch die 5:24,46 von Elke Saalbach und die 5:54,46 von Hans Paluszynski.

Bei den Schülern gefielen über die längeren Strecken Aaron Agbamate in der M 11 (3:00,57), Mel Kupke in der M 12 (2:45,56) , sowie Maximilian Platte (2:35,52) und Sebastian Esser (2:41,79) in der M 15 mit ihren guten Zeiten über 800m.


25.1. Hamm

Der erste Lauf der Hammer Serie über 10km fand bei widrigen Bedingungen statt.

Schnee und Schneematsch verhinderten schnellere Zeiten.

Für die Rapidos waren Gereon Max (37:54), Marcel D'hondt (40:23) und Nils Lange (43:46) am Start.

17.1. Dortmund

Bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften zeigte Sascha van Staa über 3000 m ein sehr starkes Rennen.

Obwohl er bei der Verfolgung des führenden Ejob Solomon lange Zeit selbst für das Tempo sorgen musste, gelang Sascha mit einer schnellen Schlussrunde eine Steigerung seiner Bestzeit auf hervorragende 8:39,38.

Er sicherte sich damit die Vizemeisterschaft und qualifizierte sich auch für die Westdeutschen Hallenmeisterschaften am 1.2. an gleicher Stelle.


17.1. Werl

Einen Doppelstart beim Kurparklauf wagte Marcel D'hondt. Dabei kam er zu einem Sieg in der Männerklasse (Gesamt 2.Pl.) über ca. 1800 m in 6:22 und zu einem 2.Platz bei den Männern (Gesamt 7.Pl.) über ca. 6940 m in 26:19.

Sein Comeback nach Verletzungspause feierte Antonio Rodriguez mit einem 2. Platz in der M 45 (Gesamt 9.Pl.) über die ca. 6940m lange Strecke in 26:38.

4.1. Dortmund

Beim Neujahrslauf um den Phoenixsee gewannen Karsten Reichold über 3 Runden (ca. 9,75 km) in 36:10 und Sascha van Staa über 6 Runden (ca. 19,5 km) in 1:09:59 sicher ihre Wertungen.

Noch länger lief Peter Kurtz, der über 7 Runden (ca.22,75 km) den dritten Platz belegte.


4.1. Dortmund

Über 800 m verpasste Karl Walter Trümper die Verbesserung seines Europarekordes mit 2:42,63 nur knapp.

Elke Saalbach verbesserte sich auf 2:38,50!


31.12. Werl-Soest

Beim größten Silvesterlauf Deutschlands über 15 km liefen auch einige Rapidos die Strecke von Werl nach Soest.

Karsten Reichold war der schnellste Rapido und lief für ihn glänzende 53:36.

Weitere Zeiten: Stefan Stolecki (56:48), Marcel D'hondt (58:48), Karsten Romeikat (1:08:10)


31.12. Herne

Beim Silvesterlauf in Herne überzeugte Sascha van Staa über 10 km!

Auf einer schwierig zu laufenden Strecke lief er gute 32:32!


21.12. Dortmund

Die Rekord-Jagd hat begonnen!

Karl Walter Trümper läuft Hallen-Europarekord mit 2:41,85 über 800 m in der M 75.

Günter Lehnert lief 2:38,84 und Elke Saalbach 2:42,09.

14.12. Witten

Beim 24. Wittener Weihnachtslauf lief Philipp Gröner über ca. 4,5 km in 15:00 auf den 3. Platz.

Den zweiten Platz im Hauptlauf über ca. 10 km belegte Sascha van Staa in 31:34.

Alvar Valero kam in 34:45 auf Rang 6 und in der M70 kam Franz Josef Szponik in 50:37 auf Rang 3.

6.12. Hamm

Zwei Siege in der M 70 gab es für die Rapidos beim Nikolauslauf in Hamm. Über 5km siegte Franz Josef Szponik in 24:00 und über 10 km siegte Hans Paluszynski in 46:53.

22.11. Essen

Eine sensationelle Steigerung des Europarekordes (bisher Klemens Wittig) um fast eine Minute gelang Karl Walter Trümper über die Halbmarathonstrecke in Essen. Mit 1:30:06 verpasste er bei idealen Bedingungen zudem eine Zeit unter 1:30 nur knapp.

 

22.11.Dortmund

Der 49. Parklauf brachte bei fast sommerlichen Temperaturen einige gute Platzierungen für die Rapidos auf der Mittelstrecke über ca. 3260 m.

Schnellster war Sascha van Staa, der sich überlegen durchsetzte und mit großem Vorsprung in 9:21 ins Ziel lief.

Weitere Siege gab es durch Philipp Gröner in der M 30 und Franz Josef Szponik in der M 70.

Dazu kamen noch ein 2. Platz in der M 55 durch Wilfried Otto,sowie einen 4. Platz und einen 7.Platz bei den Männern durch Benedikt Fromme bzw. Stefan Otto.

 

2.11. Gütersloh

Zwei AK-Siege gab es in Gütersloh über 10km.

Hans Paluszynski siegte in der M 70 in 45:33.

Karl Walter Trümper siegte in der M 75 in 41:38

 

2.11. Bottrop

Beim Bottroper Herbstlauf über 6,8 km Kam Heike Wilkens als 3. Frau in 28:17 ins Ziel.

 

26.10. Dortmund

Bei seinem 'Heimspiel' in Mengede siegte Sascha van Staa überlegen im 10km Lauf in 33:55.

Den Doppelsieg des LC Rapid sicherte Alvar Valero , der mit 36:55 als Zweiter ins Ziel lief.

 

26.10. Herten

Antonio Rodriguez testete beim Crosslauf im Backumer Tal bereits die Strecke der diesjährigen Westfalenmeisterschaften.

Er kam über die ca. 4,5 km lange Strecke in 17:48 auf Rang 2 in der M 40.

 

19.10. Palma

Bei hohen Temperaturen absolvierte Ansgar Lenfers - wie schon in den letzten Jahren - seinen Halbmarathon auf Mallorca.

Mit 1:23:12 lief er auf den 5. Platz in seiner AK.

 

5.10. Soest

Beim Soester Stadtlauf siegte Georg Kott in der M 50 über 10km in guten 36:51,9.

Nach langer Wettkampfpause meldete sich Marcel D'hondt mit einem 2. Platz bei den Männern über 4km in 14:42,6 zurück.

 

21.9. Traben-Trarbach

Seinen ersten Halbmarathon absolvierte Anselm von Borries bei den Westdeutschen Meisterschaften in Traben-Trarbach.

Bei guten Bedingungen lief er die Strecke am Moselufer entlang in hervorragenden 1:11:12 - löste Heiko Brandt als bisherigen Vereinsrekordler bei den Junioren ab - und wurde damit Gesamtzweiter.

Als bester Junior wurde er auf der für ihn ungewohnt langen Strecke Westdeutscher Meister.

Alvar Valero verbesserte sich um 9 Minuten und kam als sechster der Männerwertung in 1:19:55 ins Ziel.

Der kurzfristige krankheitsbedingte Ausfall von Sacha van Staa verhinderte den möglichen Mannschaftstitel bei den Männern.

 

21.9. Dortmund

Als Zweiter der M 50 kam Günter Lehnert beim 30. Lauf 'Rund um den Wasserturm ' ins Ziel.

Seine Zeit auf der Halbmarathonstrecke : 1:36:38.

 

14.9. Halle

Beim 206. Heidelauf siegte Jens Freudenau nach langer Wettkampfpause souverän mit fast 2 Minuten Vorsprung.

Für die landschaftlich attraktive, aber anspruchsvolle Strecke benötigte er 54:38.

 

14.9. Dortmund

 

Zahlreiche Rapidos gingen beim Dortmunder Citylauf an den Start!

 

Herausragend über die 5 km war der Sieg von Anselm von Borries in 15:55!

 

Stärkster über 10 km war Peter Kurtz. Er lief in 35:30 auf den 3.Platz und gewann damit auch souverän seine Altersklasse! Weitere Ergebnisse: 5 km Philipp Gröner 17:22, Wilfried Otto 21:15, Benedikt Fromme 26:42 und Stefan Otto 35:30! 10 km Georg Kott 37:10, Gereon Max 37:23, Hans Paluszynski 46:49, Franz Josef Szponik 49:28!

 

 

 

 7.9. Bochum

Neue Bestzeit lief Karsten Romeikat beim Halbmarathon in Bochum! Mit 1:38:41 zeigt er sich grüstet für den Marathon in München!

 

 

 

7.9. Bergkamen

 

In 24:05 gewann Franz Josef Szponik die 5km in der M 70 in Rünthe.

 

 

30.8. Izmir

Alle guten Dinge sind für Klemens Wittig 4!

Ihm gelang es über 800m in 2:52,43 auch die angestrebte 4. Goldmedaille zu erringen!

 

29.8. Izmir

Goldmedaille Nr.3 für Klemens Wittig! Über 5000m gewann er in 21:01.80!

 

28.8. Bergisch Gladbach

Beim letzten Teil der Serie war nur noch Sascha van Staa am Start, der unbedingt seine 1500m-Bestzeit auf eine Zeit unter 4:00 verbessern wollte. Dies gelang ihm trotz unruhigem Rennverlaufs durch eine starke Schlussrunde.

Seine neue Bestzeit: 3:59,63 !

 

26.8. Izmir

Klemens Wittig hat seine zweite Goldmedaille!

Er siegte über 2000m Hindernis in 9:01,12

 

25.8. Izmir

Klemens Wittig hat bei den Senioren-Europameisterschaften die Goldmedaille gewonnen.

Er gewann die 1500m in 5:53,99 Minuten .

 

21.8. Bergisch Gladbach

Der zweite Teil der Laufserie brachte wieder hervorragende Leistungen der Rapidos - diesmal über 5000m!

Dunkle Wolken und ein paar Regentropfen vor und während des zweiten Laufs konnten die hochmotivierten Karsten Reichold und Alvar Valero in ihrem Tatendrang nicht bremsen. Bei ansonsten idealen Bedingungen liefen beide in einer Verfolgergruppe mit, in der Markus Mockenhaupt für ein gleichmäßiges hohes Tempo sorgte. Angefeuert von seiner Zwillingsschwester Sabrina führte er die Gruppe bei 13:23 über die 4000m-Marke. Die letzten 600m gerieten dann für Karsten und Alvar zu einem Steigerungslauf. 250m vor dem Ziel griff Alvar Karsten an, der jedoch dagegen hielt und sich in einen wahren Rausch lief. Auf der Zielgeraden stürmte er in Bolt-Manier der neuen Bestzeit entgegen und ließ nach seinen Niederlagen über 1500m und 3000m seinem Lieblingsgegner Alvar diesmal keine Chance. Karsten 'Bolt' Reichold lief 16:31,07 und verbesserte damit seine Bestzeit um 41 Sekunden! Auch Alvar blieb mit 16:35,98 um 17 Sekunden unter seiner alten Bestzeit. Man darf auf das nächste Duell der Beiden gespannt sein, das in 2 Wochen über 10km bei den Deutschen Meisterschaften in Düsseldorf stattfinden wird.

Danach ging der schnellste Lauf auf die Bahn und hier nutzen Anselm von Borries und Sascha van Staa ebenfalls die guten Bedingungen zu hervorragenden Zeiten. Beide liefen von Anfang an in der 7-köpfigen Spitzengruppe mit, in der sich auch Anselm um das Tempo bemühte. In 9:07 passierte man die 3000m bevor die Gruppe auseinanderfiel. Letztendlich musste sich Anselm auf der Zielgerade im Kampf um Platz 2 geschlagen geben und lief jedoch mit 15:00,13 nur um eine halbe Sekunde an seiner Bestzeit vorbei! Nach dem etwas zu langsamen Beginn und gerade erst aus dem Urlaub zurückgekehrt war es dennoch eine starke Vorstellung von ihm. Sascha, der das hohe Tempo mitging, kam als 4. ins Ziel und lief mit 15:05,97 erneut eine starke Bestzeit (bisher 15:40.29)!

Wilfried Otto, der seinen Lauf schon 2 1/2 Stunden früher hatte und mit guten 20:04,32 allerdings nicht ganz zufrieden war, blieb bis zum Ende, um das schnelle Quartett anzufeuern!

 

17.8. Haltern

Zwei Siege für die Rapidos gab es beim 39. Internationalen Volkslauf ' Durch die Haard' über 5km.

KLemens Wittig siegte in der M75 mit 21:11,63 und Franz Josef Szponik siegte in der M 70 in 24:23,95.

 

16.8. Menden

Beim 20km Waldlauf in Menden erreichte Georg Kott nach 1:20,25 als 5. das Ziel und gewann sicher seine AK 50!

 

14.8.Bergisch Gladbach

Die Fahrt zum ersten Lauf der 32. Bahnlaufserie des TV Herkenrath hat sich gelohnt.

Mit 5 Bestzeiten über 3000m nutzten die Rapidos die guten Bedingungen.

Mit neuen Bestzeiten glänzten Sascha van Staa (8:43,32), Alvar Valero (9:28,52), Karsten Reichold (9:31,56), Antonio Rodriguez (10:33,49) und Wilfried Otto (11:39,38).

 

12.8. Bergkamen

Beim letzten Lauf der Laufserie in Oberaden lief Karl Walter Trümper als schnellster Rapido gute 3:33.6 über 1000m.

Ihm folgten Hans Paluszynski in 3:54,7 und Franz Josef Szponik in 4:07,0.

 

10.8.Gladbeck

Sieger über 10km in der M 75 wurde Klemens Wittig mit Jahresbestzeit von 43:36,1.

 

8.8. Bergkamen

Über 1500m siegte bei den Männern Alvar Valero mit persönlicher Bestzeit von 4:24,3 vor dem mit 4:31,1 ebenfalls Bestzeit laufenden Karsten Reichold. Erneut unter 5 Minuten lief Antonio Rodriguez! Mit 4:58,9 verpasste er eine neue Bestzeit nur knapp.

 

5.8. Bergkamen

Beim ersten Lauf der Laufserie in Oberaden lief Karl Walter Trümper 2:45,1 über 800m.

Über 3000m liefen Klemens Wittig (12:10,1), Hans Paluszynski (12:33,3) und Franz Szponik (12:56,8).

 

19.6. Olfen

Beim Steverauenlauf in Olfen war es keine einfache Strecke, die die Läufer über die 10 km erwartete.

Um so höher sind die erzielten Zeiten zu bewerten: Alvar Valero 36:32, Karsten Reichold 36:44, Wilfried Otto 42:16.

 

17.6. Düsseldorf

Peter Kurtz und Antonio Rodriguez waren auch beim B2Run in Düsseldorf am Start.

Peter kam mit einer Zeit von 17:17 für die ca. 5,1 km auf Platz 8 ins Ziel und Toni als 28. in 18:35.

 

6.6. Hannover

Beim 31. Döhrener Abendlauf lief Ansgar Lenfers als 8. der Gesamtwertung 35:58 über die 10km.

 

15.6.Gladbeck

Bei den Westfälischen Seniorenmeisterschaften lief Elke Saalbach 2:39,02 und wurde damit Vizemeisterin in der W 50.

 

14.6. Werne

Einen Tag nach seinem 10er in Schwerte startete Toni schon wieder über 5km in Werne und war mit 18:23 (8.Pl./2.M 45) so schnell, wie seit Jahren nicht mehr. Schnellster Rapido war allerdings Mario Volmer als Dritter und Sieger in der M 45 in 17:24. Stefan Stolecki lief 18:38 (Pl. 9/2. M40).

 

14.6. Wesel

Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften wäre Anselm von Borries lieber über 5000m an den Start gegangen. Leider zeigte der DLV wenig Verständnis für die Belange der Athleten und erkannte die Qualifikationsleistungen aus Koblenz (einen Tag nach Meldeschluss) nicht mehr an, obwohl es mit das einzige Sportfest war, um in einem guten Feld die Norm zu laufen! So musste Anselm über 1500m an den Start gehen und konnte in einem Bummelrennen als es schneller wurde nicht mehr folgen und schied mit 4:06,32 im Vorlauf aus. Sein Trainingspartner Marco Giese lief im anderen Vorlauf mit 3:56,54 Bestzeit und belegte einen Tag später in 3:58,30 den 9. Platz.

 

13.6. Schwerte

Über die 5 km gab es ein überragendes Ergebnis für die Rapidos.

Der Sieg beim 8. Schwerter Ruhrstadtlauf auf dem Rundkurs ab dem Rohrmeisterei-Plateau durch die Schwerter Altstadt und Ruhrwiesen ging an Philipp Gröner in 17:13. Auf den Plätzen 3-5 folgten Karsten Reichold (17:24), Alvar Valero (17:27) und Peter Kurtz ( 18:06). Peter hatte allerdings vorher schon den 10km Lauf als Dritter in 35:25 absolviert. Antonio Rodriguez lief 39:24.

Außerdem in Schwerte am Start die Familie Schmitz, die durch einen Sieg, zwei 2. und einen 3. Platz überzeugte!

Über 5km siegte Stefanie Schmitz in der W45 mit 26:33 und Holger erreichte in 22:59 den 3. Platz in der M 45.

Till (2,8 km in 11:04)und Linus (1,4 km in 5:22) kamen jeweils auf Platz 2 in ihren Altersklassen.

 

9.6. Dortmund

Die Hitze bereitete den Teilnehmern beim Friedenslauf in Kirchlinde große Probleme. Dennoch lief Klemens Wittig mit 43:40 als 9. zu einem klaren Sieg in seiner Altersklasse M 75 über 10km. Peter Kurtz konnte über die Halbmarathonstrecke als Gesamtsieger mit 1:19:10 sogar einen Vorsprung von über 6 Minuten herauslaufen.

 

5.6. Dortmund

Beim AOK Firmenlauf um den Phoenixsee waren auch die Rapidos Peter Kurtz, Georg Kott und Karsten Romeikat für das Theater Dortmund unterwegs. Sie liefen über die ca. 6,7 km lange Strecke 23:20 (7.Pl.), 24:28 (15.Pl.) und 28:18 (66.Pl).

 

4.6. Kamen

Über 800m liefen Elke Saalbach 2:37,36 und Hans Paluszynski 2:59,94.

Über 1500m liefen Alvar Valero 4:26,40 , Antonio Rodriguez 4:58,00 und Katrin Sprung 5:14,34

 

11.5. Neheim

Beim 26. Neheimer City-Lauf gewann Georg Kott als Gesamtvierter seine AK 50 sicher mit über 2 Minuten Vorsprung in 37:05.

 

1.6. Bottrop

Bei den NRW Open erwischte Sascha van Staa ein schnelles Rennen und lief mit 4:01,17 eine neue Bestzeit!

 

31.5. Menden

Bei guten Bedingungen, aber leider ohne Konkurrenz gingen Karsten Reichold (17:12,55), Alvar Valero (17:52,64) und Wilfried Otto (19:52,62) im Mendener Huckenohlstadion über 5000m an den Start. Sie belegten die Plätze 1-3 und liefen trotzdem jeweils Bestzeiten.

 

18.5. Menden

3000m Elke Saalbach 11:33,37

 

15.5. Do / B2Run

Wilfried Otto 24:34 (172.)

 

18.5. Gelsenkirchen

Beim Vivawest Marathon lief unser 2. Vositzender Martin Hedtkamp nach langer Wettkampfpause den Halbmarathon in 1:42,14 und belegte damit in der AK 55 den 17. Platz.

 

 

 

18.5. Menden

 

Einen Tag nach seinem Weltrekord verlor Klemens Wittig nun seinen Deutschen Rekord über 3000m an seinen Vereinskollegen Karl Walter Trümper. Eine Woche vorher lief Karl Walter bereits an gleicher Stelle einen Deutschen Rekord in der M 75 über 10000m, nun holte er sich auch den Rekord über 3000m in 11:33,10.

 

 

 

17.5.Kamen - Methler

 

Einen neuen Weltrekord über 2000m Hindernis gab es bei den offenen Westfälischen Hindernismeisterschaften.

 

Klemens Wittig verbesserte den Rekord in der M 75 auf 8:47,0!

 

 

 

15.05. Dortmund

 

Mit 10500 Anmeldungen stieß der B2Run an seine Grenzen in Bezug auf die Teilnehmerzahlen. Einige Rapidos starteten dabei für ihre Arbeitgeber. Schnellster war wie auch im letzten Jahr Peter Kurtz, der in 20:27 für das Team der Stadtverwaltung auf einen hervorragenden 6. Platz lief.

 

Weitere Ergebnisse:

 

Georg Kott 21:02 (14.), Antonio Rodriguez 21:55 (28.), Tim Hövelmann 22:30 (44.), Karsten Romeikat 25:20 (253.) und Heike Schrogl lief bei den Frauen auf Platz 50 mit28:07.

 

 

 

14.5. Dortmund

 

Bei unserem gut besuchten und stark besetzten Läuferabend gab es auch zahlreiche gute Ergebnisse der Rapidos:

 

800m Elke Saalbach 2:36,04

 

1500m Katrin Sprung 5:18,03 und Wilfried Otto 5:31,48

 

3000m Anselm von Borries 8:48,66,Philipp Gröner 9:40,42, Karsten Reichold 9:42,80, Alvar Valero 10:19,55, Antonio Rodriguez 10:39,44 und Elke Saalbach 11:49,04

 

 

 

10.5. Menden

 

Bei sehr widrigen Witterungsverhältnissen schaffte es Karl Walter Trümper bei seinem

 

Titelgewinn über 10000m bei den Westdeutschen Meisterschaften dennoch sich den nächsten Deutschen Rekord in der M 75 zu holen. Die neue Bestmarke liegt nun bei 42:08,90!

 

Hans Paluszynski kam auf 46:34,03 und Elke Saalbach lief mit 20:28,15 über 5000m wieder eine starke Zeit

 

 

 

10.5. Nürburgring

 

Was für ein Erlebnis!!! Was für ein Event!!! Von den insgesamt 13.000 Anmeldungen trauten sich 11.906 mutige LäuferInnen bei nieselndem Regen und erfrischenden 10 Grad ins Starterfeld des weltgrößten Hindernislaufs, des 8. Fisherman’s Friend StrongmanRun. Vor ihnen lagen knapp 24 Kilometer, 1.300 Höhenmeter und 34 imposante Hindernisse. Mit der Startnummer 11343 ging auch Peter Kurtz in das Rennen. Er belegte in diesem Mammutfeld einen hervorragenden 12. Platz und war dabei nach 1:53,25 im Ziel!

 

 

4.5. Bochum

Antonio Rodriguez zeigte nach seinem guten Einstand über 5km, dass das Trainingslager auf Texel schon die erhoffte Wirkung zeigt und überzeugte auch über 10km. Er lief beim Kemnader Seelauf gute 37:33 !

 

3.5.Ahlen

Beim Läuferabend der LG Ahlen gab es den nächsten Deutschen Rekord für Karl Walter Trümper! Über 5000m lief er hervorragende 20:06,55! Er löste damit seinen Vereinskameraden Klemens Wittig als bisherigen Rekordhalter ab! Hans Paluszynski lief 22:05:17 und Franz Josef Szponik 22:17,41. Bei den Frauen glänzte Elke Saalbach mit 20:17,20!

 

1.5. Herne

Bei der Bahneröffnung des TV Wanne lief Elke Saalbach mit 2:33,02 über 800m eine Zeit, die in Deutschland in der W 50 nicht oft unterboten wird.

 

1.5. Kamen -Methler

Mit großem Vorsprung siegte Peter Kurtz beim Halbmarathon in Kamen in starken 1:16:53. Über 10km kam Karsten Romeikat auf 44:00. Über 5km waren Thomas Buddenberg (17:46) und Antonio Rodriguez (18:29) am Start und konnten sich über schnelle Zeiten freuen

27.4. Hannover

Die vielen Kilometer im Trainingslager auf Texel haben sich gelohnt.

Beim Halbmarathon in Hannover blieb Ansgar Lenfers mit 1:19:04 als 3. der M 45 klar unter der 1:20er Marke.

 

Storchenmeister 2014 ist Karsten Reichold!

25.-30.3. Budapest

Bei der Senioren-Hallen-WM in Budapest waren drei Rapidos am Start und konnten einige Medaillen mit nach Hause nehmen!

 

Klemens Wittig gewann in der AK 75 im Cross über 8 km in 35:35,3 die Goldmedaille und ebenfalls Gold in der Mannschaftswertung! Über 3000 m siegte er in 12:14,52 und zum Abschluss gewann er seine 4. und 5. Goldmedaille über 21,1 km als Einzelsieger in 1:36:45,20 und in der Mannschaftswertung.

 

Für Karl Walter Trümper, der international noch in der stärkeren AK 70 starten muss, begannen die Titelkämpfe mit einer Enttäuschung. Durch eine Unachtsamkeit eines Streckenpostens verpasste er im Cross die angestrebte Einzelmedaille und auch die Goldmedaille in der Mannschaftswertung.

Über 3000 m lief er in sehr guten 11:31,08 zur Bronzemedaille und über 21,1 km belegte er mit 1:32:46,50 wieder den Bronzerang und sicherte sich hier zudem mit der Mannschaft die erhoffte Goldmedaille.

 

Franz Josef Szponik (AK 70) rückte durch das Missgeschick von Karl Walter in das Cross-Team und gewann so eine unerwartete Silbermedaille. Über 800m und 1500m erkämpfte er sich jeweils in das Finale (2:46,91/5:55,58) und belegte dort mit 2:47,38 und 5:52,20 die Plätze 7 und 10. Mit starken 12:13,95 war er auch über 3000m vertreten und belegte hier den 9.Rang.

 

29.3. Dortmund

Bei optimalen Bedingungen gingen einige Rapidos beim Frühjahrswaldlauf im Hoeschpark an den Start.

Es gab dabei drei Altersklassensiege durch Philipp Gröner (M 30/ 36:33), Wilfried Otto (M 55/ 42:44) und Hans Paluszynski ( M 70/46:46). Die 3000m liefen Karsten Hilleringmann (4.Pl./ 11:16) und Stefan Otto (11.Pl./ 16:56) und beim Nachwuchs überzeugte Till Schmitz (2.Pl. /13:01) . Sein Bruder Linus kam über 2000m in guten 8:08 auf den 3.Platz. In der M 9 belegte Mats Hillerinmann über ca. 900m den 6.Platz

 

8.3. Löningen

Bei strahlendem Sonnenschein fanden die diesjährigen Deutschen Crossmeisterschaften im niedersächsischen Löningen statt.

In der Juniorenklasse über 8,23 km auf einem schnellen Wiesenparcours mit nur kleinen Anstiegen und Hindernissen kam die Mannschaft des LC Rapid auf einen guten 7.Platz und verpasste den 6.Rang bei Punktgleichheit nur aufgrund der schlechteren Platzierung des dritten Läufers.

Herausragend war dabei der 16. Platz von Anselm von Borries, der mit einem Kilometerschnitt von 3:22 auf der für ihn doch langen Strecke zeigte, dass er immer besser mit den längeren Distanzen zurechtkommt.

Auf Platz 24 folgte Sascha van Staa, der im Schlussteil mit Seitenstichen zu kämpfen hatte und Anselm daher ziehen lassen musste. Karsten Reichold, der im Winter eine längere Trainingspause einlegen musste, kam auf Platz 46 und zeigte stark aufsteigende Tendenz.

In der Klasse M 40 über 6,18 km kamen Thomas Buddenberg und Antonio Rodriguez auf die

Plätze 12 und 16.

Den 6. Platz in der M 70 belegte über 5,81 km Franz Josef Szponik.

 

8.3. Fröndenberg

Schnellster Rapido über die 5km beim Ruhrtallauf in Fröndenberg war Marcel D'hondt in 18:41.

Wilfried Otto war mit seinem 2.Platz in der M 50 in guten 20:33 sehr zufrieden.

Sein Sohn Stefan lief nach 30:28 ins Ziel.